RPWI

RPWI (Radio & Plasma Wave Investigation) dient der Erforschung der Radiostrahlung und Plasmaumgebung des Jupiter und seiner Eismonde. Dazu bedient es sich mehrerer Sensoren. Vier kugelförmige Langmuir-Sonden auf vier 3 m langen Auslegern werden die Plasmadichte, Plasmatemperatur und elektrischen Felder bestimmen. Ein Induktionsspulen-Magnetometer wird die magnetischen Wechselfelder in drei Dimensionen bis 20 kHz messen. Es befindet sich auf einem über 10 m langen Ausleger zusammen mit dem Radiowelleninstrument (RWI), das die elektrischen Wechselfelder von 80 kHz bis 45 MHz ermittelt und aus drei orthogonalen Antennen zu je 2,5 m Länge besteht.

RPWI wird unter der Leitung des Swedish Institute of Space Physics (IRF Uppsala) entwickelt und gebaut. Die Hauptaufgabe des IWF war die Kalibrierung der RWI-Antennen, da nur ein kalibriertes Instrument die richtigen Werte zu Intensität, Polarisation und Einfallsrichtung einer Radiowelle ermitteln kann. Detais dazu sind in einem STANDARD-Weltraumblogbeitrag nachzulesen.