04/18/2018

Lange Nacht der Forschung bricht alle Rekorde

Über 3000 Forschungs-Interessierte stürmten am 13. April die beiden Standorte des IWF Graz in der Schmiedlstraße und am Observatorium Lustbühel, um Weltraumforschung hautnah zu erleben.

Das IWF Graz hat seine Besucherzahlen von 2014 auf 2018 nahezu verdoppelt! Bei insgesamt acht Stationen war für jede Altersklasse und jeden Geschmack etwas dabei. Die Jüngsten haben wunderschöne Planeten gestaltet, über 500 Raketen abgeschossen und geduldig in der langen Schlange gewartet, um eine Spritztour mit dem Mars Rover zu machen.

Jugendliche mit handwerklichem Geschick durften unter Anleitung elektronische Bauteile auf Leiterplatten löten und am Ende das Gesicht eines Marsmännchens mit nach Hause nehmen.

Verschiedene Experimente machten kosmische Strahlung sichtbar und erklärten den stürmischen Sonnenwind und die Transitmethode, mit der schon über 2000 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt wurden.

Auch der ORF hat dem Institut einen Besuch abgestattet: Die Radio Steiermark Kinderreporter haben einen Beitrag über die "Abenteuter im Sonnensystem" gestaltet.

Vorträge am laufenden Band und Laborführungen rundeten das Programm ab.

Ein riesengroßes DANKESCHÖN gilt Petra Huber und ihrem Team vom Kinderbüro sowie Johannes Kügerl mit seinen Schülerinnen und Schülern vom BG/BRG Kirchengasse, ohne die der enorme Besucherstrom nicht zu bewältigen gewesen wäre.