Zentraler Bordcomputer

© RUAG Space

Der zentrale Bordcomputer BEE (Back End Electronics) besteht aus Redundanzgründen aus zwei identischen Einheiten, die aus je einer Spannungsversorgungseinheit (PSU - Power Supply Unit) und einer Datenverabeitungseinheit (DPU - Data Processing Unit) aufgebaut sind.

Die Spannungsversorgungseinheit, die von RUAG Space entwickelt und gebaut wurde, versorgt alle Einheiten des Instruments mit den unterschiedlichen elektrischen Spannungen. Speziell für die Kameraeinheit mussten hohe Genauigkeitskriterien erfüllt werden, um die Qualität des Instruments zu gewährleisten.

Die Datenverarbeitungseinheit wurde am IWF entwickelt und gefertigt. Dabei kam es vor allem darauf an, die notwendige Rechenleistung und Speicherkapazität zu Verfügung zu stellen, um die aufgenommenen Sternbilder wissenschaftlich auswerten zu können. Zusätzlich misst die DPU kontinuierlich die wichtigsten Parameter des zentralen Bordcomputers und führt mithilfe der Software des Bordcomputers die thermische Kontrolle des Teleskops durch.