29.01.2020

Erfolgs-Meldung aus dem All

ABDECKUNG DES ESA-TELESKOPS CHEOPS IST OFFEN

29. Jänner 2020

Auf diesen entscheidenden Moment haben die Forscherinnen und Forscher am Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften seit dem Start der ESA-Mission CHEOPS am 18. Dezember 2019 gewartet: Die Abdeckung des Weltraumteleskops wurde heute früh um 07.38 Uhr planmäßig geöffnet. Damit ist CHEOPS bereit für erste Messungen.

Bereits kurz nach dem Start wurde die Kommunikation mit dem Satelliten getestet. Am 8. Jänner 2020 begann die sogenannte Commissioning-Phase. "Der Computer wurde hochgefahren, alle Komponenten wurden erfolgreich in Betrieb genommen und getestet", erklärt IWF-Gruppenleiter Manfred Steller, der für den Bordrechner verantwortlich zeichnet, der den gesamten Datenverkehr abwickelt und zusätzlich die thermische Kontrolle des Teleskops übernimmt.

Mit dem Öffnen der Abdeckung von CHEOPS ist ein weiterer Meilenstein erreicht. Als nächster Schritt wird das Teleskop auf seine Präzision hin überprüft. Die ersten Bilder werden innerhalb von ein bis zwei Wochen analysiert und danach veröffentlicht. "CHEOPS hat bereits hunderte Aufnahmen gemacht. Diese waren wegen der noch geschlossenen Abdeckung jedoch komplett schwarz", erläutert Luca Fossati, der am IWF die Exoplaneten-Forschungsgruppe leitet. "Für die Kalibrierung des Instruments sind diese Bilder allerdings sehr wichtig."

"In den kommenden zwei Monaten werden viele Sterne mit und ohne Planeten ins Visier genommen, um die Messgenauigkeit von CHEOPS unter verschiedenen Bedingungen zu überprüfen", so Willy Benz, Hauptverantwortlicher der CHEOPS-Mission, in einer Aussendung der Universitäten Bern und Genf.

CHEOPS ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Schweiz unter der Beteiligung weiterer zehn europäischer Länder. In Österreich haben neben dem IWF auch die Universität Wien und RUAG Space Austria mitgearbeitet.