Cassini-Huygens

Am 15. September 2017 endete eine der erfolgreichsten Raumfahrtmissionen der letzten Jahrzehnte: 13 Jahre lang war die NASA-Sonde Cassini um den Saturn gekreist, bevor sie in der oberen Atmosphäre des Ringplaneten verglühte. Gestartet als Mission Cassini-Huygens im Oktober 1997 mit der ESA-Landesonde Huygens an Bord, erreichte sie 2004 den Saturn und flog fast dreihundertmal um den Gasriesen. Im Laufe der 20jährigen Flugdauer sammelte Cassini 635 GB an wissenschaftlichen Daten, die bis zum Ende der Mission in fast 4000 wissenschaftlichen Publikationen ausgewertet wurden. Davon war das IWF an über 50 Publikationen in internationalen Fachzeitschriften beteiligt.    

Einer der vielen Höhepunkte der Mission war sicherlich die Landung der ESA-Sonde Huygens auf dem Saturnmond Titan im Januar 2005. Titan entpuppte sich als ein Mond mit erdähnlichen Landschaften, in denen es Flüsse, Seen, Wolken, Regen, Berge und Dünen gibt. Allerdings herrschen auf seiner Oberfläche eiskalte Temperaturen von -180 °C bei einem Druck von 1,5 bar und Methan und andere Kohlenwasserstoffe spielen dort eine ähnliche Rolle für die Formung der Landschaft wie das Wasser auf der Erde. Ein weiteres Highlight war die Entdeckung der Geysire auf dem Eismond Enceladus, wo es lebensfreundliche Bedingungen in einem Ozean unter der Eisdecke geben könnte. Cassini brachte uns bisher unbekannte Ansichten und Einsichten über viele weitere Monde des Saturnsystems, die Ringe oder Saturn selbst. In der Saturnatmosphäre wurden riesige Hurrikans am Nord- und Südpol entdeckt und ein gigantischer Gewittersturm tobte in den Jahren 2010/2011 auf Saturns Nordhalbkugel.

An Bord von Huygens hat das IWF maßgeblich an der Entwicklung und dem Bau des Aerosolanalysators ACP und des Blitzdetektors HASI mitgearbeitet und war an der Datenauswertung des Massenspektrometers GCMS beteiligt.

Das IWF Graz war Mitglied im Team von Cassini/RPWS (Radio- und Plasmawellen) und hat Methoden zur Kalibrierung der RPWS-Antennen entwickelt und durchgeführt. Selbstverständlich wurden und werden am IWF auch Daten der Mission Cassini-Huygens ausgewertet.

Weitere Informationen zu Cassini-Huygens findet man bei der NASA und ESA.