Kometenlabor

Im Kometenlabor werden die physikalischen Eigenschaften von Kometenoberflächen untersucht. Die Umweltbedingungen auf einem Kometen werden in einer Thermal-Vakuum-Kammer simuliert. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Untersuchung von granularen, eishaltigen Oberflächen.

Der zentrale Teil besteht aus einer Vakuumkammer mit einem Enddruck bis zu 10-5 mbar und einer Kühlung mit flüssigem Stickstoff.

Mittels einer Bogenlampe kann auch das Sonnenlicht bis zu einer äquivalenten Entfernung von ~0,7 AU simuliert werden.

Die Diagnostik besteht aus verschiedenen Sensoren zur Messung der Temperatur, Wärmeleitfähigkeit und optischen Transparenz.