Exoplaneten

Exoplanet HD 189733b (ESA/NASA/UCL - G. Tinetti)

Die Forschungsgruppe Exoplaneten beschäftigt sich mit der Charakterisierung und Beobachtung von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Im Mittelpunkt steht die Untersuchung von Planetenatmosphären, deren Struktur, Zusammensetzung und Entwicklung. Dazu werden modernste Teleskope und Instrumente verwendet, etwa das Hubble Space Telescope oder das 8-m ESO Very Large Telescope.

Im Zentrum der Forschung steht die sogenannte Transitmethode. Dabei werden hochpräzise Helligkeitsmessungen des Sterns verwendet, um Planeten und deren Atmosphären indirekt nachzuweisen: Zieht ein Planet zwischen seinem Mutterstern und dem erdgebundenen Beobachter durch, verdunkelt er den Stern geringfügig. Durch präzise Messung dieser Verdunkelungen ("Transits") lassen sich Rückschlüsse auf die Eigenschaften des Planeten, seine Größe und Masse ziehen. Weiters geben Beobachtungen in verschiedenen Wellenlängen Hinweise auf die Zusammensetzung und Struktur der Planetenatmosphäre und das Vorhandensein von Wolken auf dem Planeten.

Weitere Schwerpunkte liegt auf der Vorbereitung der Datenauswertung von CHEOPS (CHaracterizing ExOPlanets Satellite) und CUTE (Colorado Ultraviolet Transit Experiment). CHEOPS ist der erste europäische Satellit, der sich der Erforschung extrasolarer Planeten widmet. Ziel der Mission sind hochpräzise Helligkeitsmessungen, die Suche nach Transits von erdgroßen Planeten und die detaillierte Charakterisierung einer großen Anzahl extrasolarer Planeten.