23. Dezember 2014
IWF   >  Aktuelles 

 

Nach acht Jahren Dauereinsatz hat die ESA-Raumsonde Venus Express ihre Treibstoffreserven verbraucht und wird in den nächsten Wochen in die Atmosphäre unseres Nachbarplaneten eintauchen und darin verglühen. Der wissenschaftliche Output war enorm: Die Daten des am IWF Graz gebauten Magnetometers bildeten die Grundlage für rund 100 Artikel, die in referierten Zeitschriften veröffentlicht wurden.

Nähe...

 

 

Das am IWF Graz entwickelte Rasterkraftmikroskop MIDAS an Bord von Rosetta liefert erste Ergebnisse über Chury's Kometenstaub.

Weitere Informationen finden Sie im Rosetta-Blog der ESA.

 

 

Am Mittwoch, 17. Dezember 2014, präsentiert Mark Bentley, beim AGU Fall Meeting, die ersten Ergebnisse des Rasterkraftmikroskops MIDAS, das unter der Leitung des IWF Graz entwickelt und gebaut wurde.

 

 

Das ROMAP-Magnetometer ist eines von zehn Instrumenten auf der Rosetta-Landeeinheit Philae. Mit seiner Hilfe konnte die Kometenlandung nun ganz genau rekonstruiert werden.


ROMAP wurde unter der Leitung des Instituts für Geophysik und Extraterrestrische Physik der TU Braunschweig entwickelt. Das IWF Graz hat die Kontrolleinheit und Flugsoftware beigesteuert.


Nähere Informationen zum Ablauf der...

 

mehr

 

In einer soeben in der Fachzeitschrift „Science“ erschienenen Studie erklärt Erstautorin Kristina Kislyakova vom IWF Graz, wie man auch aus einer Entfernung von mehr als 150 Lichtjahren auf planetare Magnetfelder schließen kann, die Planetenatmosphären vor stellaren Winden schützen.

Weitere Informationen finden Sie in einer IWF-Presseaussendung vom 21. November 2014.

 

IWF / ÖAW, Schmiedlstraße 6, 8042 Graz, Austria, www.iwf.oeaw.ac.at